Die A-Jugend ist zurück vom Trainingslager !!

Den Bericht erstellte Torben Behrens / Fotos: © claus hinz

NFL
Die A-Jugend Landesliga ist aus ihrem einwöchigen Trainingslager in Schloss Dankern zurück - Und das war einfach nur GEIL!!! Neben den morgendlichen Laufeinheiten auf die viele lieber verzichtet hätten, gab es Trainingseinheiten auf der Sportanlage des TUS Haren, bei denen Taktik und Technik im Vordergrund standen, sowie Hallentraining, Bademöglichkeiten, zwei gute Spiele gegen Herrenmannschaften, wobei wir eins sogar gewinnen konnten und dann gab es ja auch noch zwei Geburtstage zu feiern, was wir natürlich auch ausgiebig taten, aber auch auf den restlichen Abenden hatten wir unseren Spaß. Man muss sagen, die Trainer hatten eine perfekte Mischung aus Spaß und Ernst gefunden. Aber der Reihe nach.

Am Freitag den 19.10. trafen wir uns um 12:00 Uhr in Egenbüttel und fuhren kurze Zeit später mit denen die nicht noch Arbeiten mussten los. Man konnte noch nicht einschätzen, wie anstrengend die folgenden Tage nun wirklich werden sollten. Zwar wurde gesagt, dass das Trainingslager die Mannschaft vor allem noch weiter zusammen schweißen und die Kameradschaft fördern sollte, doch man wusste aus früheren Trainingslagern, dass man bei solchen Ausfahrten eigentlich immer an seine Körperlichen Grenzen stößt.

Nach 3,4 Stunden Fahrt erreichten wir schließlich das Ferienzentrum Schloss Dankern und teilten uns auf die Häuser auf. Nachdem alle ausgepackt hatten stand ein Rundgang mit der Mannschaft auf dem Programm, bei dem wir neben dem vielen Spaß leider auch schon den ersten Verletzten zu beklagen hatten. Jan Verletzte sich an einem Spielgerät, so dass er für Trainingseinheiten bis Mittwoch leider ausfiel. Ärgerlich, weil für die ersten Tage eine Einweisung in die Viererkette vorgesehen war und Jan dort ein fester Bestandteil sein sollte, aber leider nicht zu ändern. Inzwischen waren auch diejenigen angekommen, die noch Arbeiten mussten. Nach dem Essen wurde das erste Mal ein bischen gefeiert.

Am nächsten Morgen wurden wir um 9:00 Uhr geweckt, um anschließend eine Viertelstunde später die erste Bekanntschaft mit dem ca. 3 km Rundkurs um den See zu machen. Spätestens jetzt merkten diejenigen die am Abend zuvor ein bisschen mehr gefeiert hatten, wozu dies beim Sport führen kann. Als wir vom Laufen zurück kamen war, wie jeden Morgen, das Frühstück bereits fertig, was wir Karen Cappetto und ihrem Mann Andreas zu verdanken hatten. Vor allem Karen unterstützte uns die ganze Woche über hervorragend bei Dingen wie Einkaufen, Fahren und eben beim Essen zubereiten. Vielen Dank an euch beide auch noch einmal von dieser Stelle. Von 11:30-13:30 Uhr stand unsere erste Trainingseinheit an. Björn kümmerte sich um die Torhüter und B-Jugend Trainer Andreas Ramisch hatte sich bereit erklärt uns in den ersten Tagen in das Spielsystem mit Viererkette einzuweisen. Auch hierfür noch einmal vielen Dank an beide! Nach dem Training gab es Freizeit, welche, neben Essen, hauptsächlich zum Ausruhen genutzt wurde. Um 17:30 Uhr hatten wir noch eine zweite Trainingseinheit, welche auf die vom Morgen aufbaute. Der Abend verlief deutlich ruhiger als der erste. Der größte Teil der Mannschaft guckte im Kino Rush Hour 3, andere blieben in den Häusern. Die meisten gingen deutlich früher schlafen als am Abend zuvor, da jeder wusste, dass das Wecken am nächsten Morgen schon eine Stunde früher stattfinden sollte.

Nach dem Wecken um 8:00 Uhr gab es Frühstück und anschließend ging es zum Laufen. Diesmal aber nicht wie am Tag zuvor um den See, sondern zum Tontaubenschießen. Fast niemand hatte dies zuvor einmal gemacht, doch trotzdem gab es einige Treffer zu sehen. Von 14:00-16:00 stand die für diesen Tag einzige Trainingseinheit an. Anschließend ging es ins Schwimmbad, in dem vor allem die Wasserrutschen genutzt wurden. Nach dem Essen galt es in Patricks Geburtstag reinzufeiern, doch der Abend blieb eher kurz, da am nächsten Morgen schon um 7:00 Uhr Wecken war. Im Halbschlaf ging es zum See um durch ein bisschen Bewegung wach zu werden. Nach dem Frühstück ging es um 10:00 Uhr zum Platz für das erste Training, welches gleichzeitig das letzte war, welches Andreas Ramisch leitete. Andreas musste anschließend aus beruflichen Gründen weg, kam jedoch bereits am Mittwoch Nachmittag wieder. Danach legten sich einige noch einmal schlafen, bevor es um 14:30 Uhr in die Halle ging, wo wir in einem Turnier unsere technischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnten. Wer wollte konnte danach noch Baden gehen, bevor wir abends grillten. Am Dienstag war dann glücklicher Weise wieder erst um 9:00 Uhr Wecken. Vor dem Frühstück ging es erneut zum See, welchen wir inzwischen schon etwas besser kannten. Das einzige Training für diesen Tag war für 12:00 Uhr angesetzt und wurde nun, da sowohl Andreas, als auch Björn nicht mehr da waren von unserem Trainer Guido geleitet, der sich die Tage zuvor alles in aller Ruhe von draußen angucken konnte.

Am Abend hatten wir unser erstes Testspiel, gegen die 1. Herren von TUS Haren (Bezirksliga), welches für die meisten das erste Spiel gegen eine Herrenmannschaft war. Die Spielvorbereitung hierfür begann bereits um 17:30 Uhr mit einer Besprechung in unserer Unterkunft, ehe wir anschließend zum Platz fuhren. Die Vorzeichen waren nicht besonders gut, da uns aus unserem 18-Mann Kader neben den beiden nicht mitgereisten Spielern (Dominik und Marvin) auch noch Torben M., Jeff, Peter, Maxim und Jan verletzungsbedingt fehlten und von den vier mitgereisten 91ern Kevin ebenfalls nicht spielen konnte und die beiden 92er Daniel und Jeremy körperlich noch nicht soweit sind gegen eine solche Herrenmannschaft zu spielen. Somit hatten wir gerade einmal zwei Feldspieler und einen Torwart auf der Bank. Trotzdem hielten wir im Spiel sehr gut mit und hätten wir nicht kurz vor der Pause einen Elfmeter verschossen, wären wir wohl mit einem 1:1 anstatt eines 0:2 in die Halbzeit gegangen, aber was soll's. Auch in der zweiten Halbzeit erlitten wir keinen Einbruch und so verloren wir dieses Spiel nur mit 0:3. So viele Verletzte zu haben war jedoch nicht nur ein Nachteil, denn so erwies sich Jeff als ein hervorragendes Sport-Reporter-Talent und Dank Torben M. haben wir tolles Videomaterial für unsere Weihnachtsfeier. Am nächsten Morgen war um 9:00 Uhr Wecken mit anschließendem Joggen. Um 12:00 Uhr hatten wir unser, für diesen Tag einziges Training, nach welchem einige noch einmal ins Schwimmbad gingen.

Abends hatten wir dann ein Spiel gegen die 2. Herren von TUS Haren, bei welchem wir uns nicht nur aufgrund des guten Spiels vom Vortag gute Chancen auf einen Sieg ausrechneten. Auch die Verletzungssorgen lichteten sich langsam, obwohl wir mit Basti und Thore zwei weitere Spieler hatten die nicht spielen konnten. Dafür hatten wir aber mit Jan, Maxim und Kevin wieder 3 genesene Spieler die mitspielen konnten und aufgrund dessen, dass in der 2. Herren Tempo und Zweikampfverhalten nicht mit dem der 1. Herren zu vergleichen sind, durfte auch der 92er Jeremy mitspielen. Somit hatten wir zwei Spieler mehr als noch am Vortag zum Wechseln. Wir bestimmten dieses Spiel und gewannen durch Tore von Emre, Felix, Torben B., Andi und Björn mit 5:2. Am Abend wurde in den Geburtstag von Gunnar reingefeiert, dieses Mal etwas länger und etwas ausgiebiger als in den von Patrik, schließlich durften wir am nächsten Tag bis halb elf schlafen. Diesmal ging es nach dem Aufstehen nicht zum Joggen, sondern es wurde erst einmal gefrühstückt. Erst danach ging es zum See, allerdings nicht zum lockeren Joggen, sondern zu einem Berg aus Sand, welchen sich Guido für uns ausgeguckt hatte. Das Problem: Zum einen handelte es sich bei dem Berg weniger um einen richtigen Berg, sondern vielmehr um eine 40m lange, recht steile Wand aus Sand und auch das Rührei welches es nur kurz zuvor zum Frühstück gab führte dazu, dass nach 6,7 Läufen sich einige noch beschissener als am Abend zuvor fühlten. Anschließend ging es dann noch einmal in die Halle und danach zum letzten Mal zum Schwimmen, ehe mit dem Packen für die Rückfahrt begonnen wurde. Auch am letzten Abend zeigten einige ihre Ausdauer beim Feiern und so hatte doch der eine oder andere am nächsten Morgen nach dem Wecken um 7:15 Uhr beim sauber machen leichte Probleme. Um 10:15 Uhr machten wir uns dann auf den Weg zurück, Richtung Egenbüttel.

Alles in allem muss man sagen, dass alle Ziele mit welchen man ins Trainingslager gefahren ist erreicht wurden. Die Mannschaft ist noch mehr zu einem Team geworden als sie es sowieso schon war und auch die Körperlichen Grenzen sollten bei allen, die das volle Programm mitgemacht haben, erreicht worden sein. Wir hoffen nun diese Euphorie in das nächste Spiel gegen den Tabellenführer Rahlstedt mitnehmen zu können, um dort unsere Siegesserie fortsetzen zu können, und um den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren.

Torben Behrens

NFL PS: Anmerkung vom Trainer

Ich möchte mich hiermit auch noch einmal bei allen bedanken, die uns dieses schöne Trainingslager ermöglicht haben. Karen und ihr Mann Andreas haben die Jungs meiner Ansicht nach viel zu doll verwöhnt. Man hörte sogar Stimmen, dass es einzelnen besser gegangen sein soll, als sonst zuhause.

Björn und Andreas Ramisch haben mir in den Tagen einiges an Trainingsarbeit abgenommen und somit dort auch mal für Abwechslung gesorgt. Außerdem war es einmal schön das Training entspannt von außen zu beobachten. Wir bedanken uns auch bei den Eltern, die uns befördert haben, sowie bei unserem Betreuer Michael Intorp, der uns seinen Großraumwagen die ganze Zeit zur Verfügung stellte.

Ein ganz ganz großes Dankeschön geht natürlich auch an den TuS Haren, der uns hervorragende Trainingsmöglichkeiten, inklusive Kabinen und Trainingsmaterial gestellt hat. Hier blieb einfach kein Wunsch offen. Schönen Dank an die 1. und 2. Herren für die sehr fairen Spiele.
Wir drücken der 1. Herren die Daumen, dass sie wieder an die Tabellenspitze kommt. Ebenfalls unseren Dank an Herrn Fehren von der Stadt Haren, der uns die tolle Halle problemlos zur Verfügung gestellt hat.

Zuletzt möchte ich mich auch bei unserer Mannschaft und unseren Gastspielern bedanken, die sich insgesamt sehr positiv verhalten hat. Jungs, mit euch hat diese Reise wirklich viel Spaß gemacht und es wird sicherlich nicht die letzte Ausfahrt in dieser Saison gewesen sein. Zu allerletzt auch noch vielen Dank an alle, die ich nicht gesondert aufgezählt habe.

Berichte zu unseren beiden Spielen folgen etwas später separat.
Guido Siebert
Den Bericht erstellte Torben Behrens / Fotos: © claus hinz

zurück zur Hauptseite

Auf alle Fragen zu dieser Webseite erhalten Sie hier eine Antwort:   Fragen und Kontakt

© 2003 - 2007, holomedia web design

zuletzt geändert am:

Holomedia aus Rellingen