schon wieder nicht verloren, aber doch ein wenig enttäuscht.......


Vor der Saison wären wir mit einem Unentschieden bei den heimstarken Rantzauern sicherlich sehr zufrieden gewesen ! Nach dem missglückten Saisonstart und der relativ prekären Tabellensituation wäre ein erneuter Sieg für unser immer noch (leicht) angeschlagenes Selbstvertrauen von enormer Bedeutung gewesen.

Nachdem wir am Samstag noch eine lockere Trainingseinheit, mit anschliessender Besprechung, eingeschoben hatten, fuhren wir an diesem sonnigen Sonntagmittag frohen Mutes ins idyllische Barmstedt. Ein Hauch von "indian summer" lag in der Luft.
Bereits beim "warm up" konnten wir unseren Präsidenten Norbert Schröder (Foto links) begrüssen, der (bemerkenswerter Weise) den Weg von Egenbüttel nach Rantzau mit dem Fahrrad angetreten war (immerhin um die 30 Kilometer). Vielen Dank für die (in der momentanen Situation auch wichtigen) Unterstützung.
Nach zuletzt drei Spielen ohne Niederlage, schien unsere momentan eher kleine Pflanze "Selbstbewusstsein" sich wieder ein klein wenig "aufzurichten". Uns war bewusst, dass wir an der gegnerischen Düsterlohe nur mit großem Einsatz bestehen können. Diesen Kampf nahmen wir bravoröus an, was sich nicht zuletzt in gelben Karten für Tobias Müller, Martin Schwabe, Thore Plitt, Kevin Fölsch und Sören Gehlhaar, sowie einer roten Karte für Simon Gehlhaar, widerspiegelte. Im Gegensatz zu den Spielen gegen VfL Pinneberg 2 und Rugenbergen 2 (am Anfang der Saison) war von Lethargie und Phlegma aber auch gar nichts zu spüren. Die Abwehr stand erneut sehr sicher. Besonders die Innenverteidigung mit Thore Plitt und Simon Gehlhaar machte ein überragendes Spiel. Speziell Simon war ein absoluter Turm in der Schlacht, gewann nahezu alle Kopfballduelle und liess die Gegenspieler ein- ums andere Mal "abprallen". Leider schmälerte er seine tolle Leistung mit einem (überharten) Einsteigen in der 75.Min., die zu seiner roten Karte führe. Eine harte, aber wohl vertretbare Entscheidung. Hart, weil Simon bis zu diesem Foul weder gelb gesehen hatte, noch verbal verwarnt wurde. Hierbei verletzte sich sein Gegenspieler und wir wünschen ihm auf diesem Wege gute Besserung.

Zum Spielverlauf:
nach einem gegenseitigen Abtasten und ersten, eigenen (noch recht zaghaften) Angriffen ging Aleco Tsapournis einigermassen "tapsig" im eigenen Strafraum zu Werke und es gab einen wohl berechtigten Elfmeter. Dieser wurde sicher verwandelt und wir mussten bereits ab der 8.Min. einem Rückstand hinterherlaufen. Wer die Rantzauer kennt, weiss, dass genau dieser frühe Spielstand genau in ihre Karten spielt. So konnten sie letzte Woche bei der Spitzenmannschaft von VfL Pinneberg 2 mit 1:0 gewinnen. Trotzdem verloren wir, wie schon in den letzten Wochen, unseren Faden nicht und drängten auf den Ausgleich. Wir erspielten und erkämpften uns einige Möglichkeiten und kamen dann absolut verdient in der 30. Min. zum Ausgleich. José Travé tanzte zwei Gegenspieler aus, passte zum heraneilenden Sören Gehlhaar, dieser flankte direkt in die Mitte und Aleco Tsapournis machte seinen Fehler (s.o.) wieder gut, indem er die Hereingabe direkt mit dem linken Fuss abschloss. Ein sehr schönes Tor. Bis zur Halbzeitpause waren wir dem Führungstreffer dann auch wesentlich näher als der Gastgeber.

Trotzdem fiel dieser erst nach der Pause: In der 50.Min. passte der eingewechselte Tim Sonnenschein überlegt zu José Travé, dessen halbhoch hereingebrachte Flanke wurde von einem gegnerischen Abwehrspieler -per Direktabnahme- ins eigene Tor gelenkt. Wäre er aber nicht zum Ball gegangen, hätte der dahinterstehende Kevin Fölsch wohl verwandelt. Jetzt nahm das Spiel der Rantzauer doch merklich an Fahrt auf. Sie wollten sich vor ihren zahlreichen Zuschauern die Butter nicht so leicht vom Brot nehmen lassen. Allerdings kamen sie nur zu zwei wirklichen Torabschlüssen, die unser sicherer Keeper "Paddy" Marciniak jedoch beide Male gut abwehren konnte. Unsere Konter waren leider nicht so gefährlich, so dass wir unsere grössten Möglichkeiten durch drei Freistösse (alle "mittig", zwischen 18-25 Metern vor dem gegnerischen Tor) zu verzeichnen hatten. Eine weitere Riesenmöglichkeit durch einen Kopfball von Tobi Müller aus ca. 6 Metern, wurde (fälschlicherweise) wegen angeblicher Abseitsstellung nicht gegeben. Zum Glück ging der Ball nicht ins Tor, da es sonst wirklich ärgerlich gewesen wäre, dass der Schiedsrichterassistent nicht gesehen hat, dass Tobi mit grossem Anlauf in den Sechzehner lief und im Moment der Ballabgabe mindestens 3 Meter vor dem letzten Rantzauer Abwehrspieler stand.

Dann kam die o.g. 75. Min.: Simon Gehlhaar grätschte im Mittelfeld mit Anlauf seinen Gegespieler um und traf diesen am Spann. Der Schiedsrichter gab rot und wir mussten auf einigen Positionen umstellen. So kriegten wir zwar wieder einigermassen Stabilität in unsere Defensivabteilung, konnten aber den Ausgleich in der 83. Min. nicht verhindern. Ein gut hereingebrachter Freistoss wurde vom gegnerischen Kapitän Thorben Blöcker (der auch schon den Elfmeter sicher verwandelte) per Kopf in die lange Ecke abgeschlossen. Dieses schöne Tor wäre möglicherweise nicht gefallen, wenn der sehr kopfballstarke Simon Gehlhaar noch auf dem Platz gestanden hätte. Zum Schluss dann noch eine Riesenmöglichkeit für die Heimelf, die aber zu unserem Glück vergeben wurde.

Fazit:
Viertes Spiel in Folge (durch tollen Einsatz) nicht verloren, von der Punktausbeute treten wir aber ein wenig auf der Stelle. Dieses Jahr kann jeder gegen jeden punkten (z.B. holt Quickborn einen verdienten Punkt gegen die -in dieser Saison- sehr starken Jungs von der SV HR 2) und die vor der Saison (genau wie wir) stark eingeschätzten Eidelstedter wurden von Pinneberg 2 mal eben mit 5:0 !!! weggehauen. Ergebnisse, die vor der Saison sicherlich niemand so erwartet hätte. So müssen wir auch nächsten Freitag wieder absolut auf der Hut sein, wenn es gegen West-Eimsbüttel geht. Die "Wespen" haben Roland Wedel (ebenfalls keine schlechte Truppe) mal eben mit 4:0 nach Hause geschickt. Ein Sieg wäre am Freitag also ganz wichtig, um dem Abstiegssog zu entgehen.

Bemerkenswert war noch, dass wir nach dem Spiel zusammen mit den Rantzauern gegessen haben (dieses haben wir bereits in der letzten Saison abgemacht). Mit dem gegnerischen Coach Andreas Behnemann verbindet mich eine "Trainerfreundschaft". Da wir uns sowohl früher als Spieler, als auch als Trainer (einige Schulungen haben wir zusammen gemacht) immer mit viel "Pfeffer" aber auch mit dem nötigen Respekt begegnet sind, kamen wir auf diese schöne Idee. Diese nette Geschichte wird sich im Rückspiel bei uns dann auch wiederholen.

Fotos:
Oben rechts: Simon Gehlhaar, "Turm in der Schlacht"
links: Präsi Norbert Schröder versäumt seit jeher kein Spiel der Liga!
Unten rechts: Trainer Marc Zippel will die positive Serie auch gegen Wet Eimsbüttel (am 5.10. um 19:30 Uhr Moorweg) fortsetzen

Text: Marc Zippel - Fotos: © claus hinz (Fotos zum Vergrößern anklicken)

zurück zur Hauptseite
© 2003 - 2012, nordfootball design

zuletzt geändert am:

Holomedia aus Rellingen



WEBCounter by GOWEB