Das "Wunder" ist vollbracht !


Mit bedingungslosem Einsatz und grosser Spielfreude, wurde heute der Pokalfight gegen den VfL Pinneberg bestritten. Nachdem die Pinneberger u.a. in der Vorbereitung eindrucksvoll den "Hass & Hatje Cup" bei HR gewonnen hatten (11:1 Tore gegen die beiden Landesligisten TSV Wedel und SV Lieth) und mir zwei Oberligatrainer genauestens die Stärken der Fischer-Mannen beschrieben hatten, waren wir uns der "Schwere" der Aufgabe durchaus bewusst. Wir wollten tief stehen (angreifen erst ab Mittellinie, dann aber alle und dieses auch konsequent), unsere wenigen Konter müssten konsequent zu Ende gespielt werden und der Kombinationsfluss der -technisch- sehr guten und beweglichen Pinneberger sollte immer wieder durch Einsatzfreude unterbunden werden. Diese Vorgaben wurden im Prinzip zu 100% umgesetzt.

Bereits in der ersten Spielminute nahm sich unser Neuzugang Martin Schwabe (von der SV Lieth) den Ball und steckte ihn durch die aufgerückte Kette der Gäste. Yannick Weiler schaltete seinen "Turbo" ein, umkurvte den gegnerischen Keeper und schob zur vielbejubelten Führung ein. Dieses führte sicherlich zu einem weiteren Motivationsschub. Wir überließen den Pinnebergern weiterhin gewollt die eigene Hälfte, um unsere Konter gut setzen zu können und kamen so auch zu zwei weiteren Großchancen. Einmal setzte sich Andreas Jerchel im Strafraum klasse durch und wollte dann abspielen. In dieser Situation wäre ein Abschluss sicherlich die bessere Entscheidung gewesen. Die zweite Chance hatte auch Andi, der einen weiteren Pass in die Tiefe einen Tick zu spät erreichte und den Ball nicht mehr über den herausstürzenden Keeper "gelupft" bekam. Auf der Gegenseite war der Gegner primär durch Standards gefährlich, da sowohl die Ecken, als auch die Freistöße sehr scharf und angeschnitten in unseren Sechzehner flogen (da wir um dieses wussten, haben wir letzten Donnerstag schon eine halbe Trainingseinheit nur diese Bälle, zu verteidigen geübt). Da hatte unsere Abwehr Schwerstarbeit zu verrichten und wir brauchten in einigen (wenigen) brenzligen Situationen auch das nötige Glück, um so eine Phase zu überstehen. Glücklicherweise machten wir dann kurz vor der Pause das enorm wichtige 2:0 durch den eingewechselten Paul Jürs. Martin Schwabe erkämpfte sich einen Freistoss, dieser wurde schnell ausgeführt und der lange Ball wurde -perfekt getimbt- Paul in den Lauf gespielt und von ihm cool abgeschlossen. Jetzt war HZ und wir stimmten uns gemeinsam auf die zweite Hälfte ein. Eigentlich ging es darum, bei einem (wahrscheinlichen) Gegentor ruhig zu bleiben und die Ordnung nicht zu verlieren.

Was dann kam, war dann natürlich noch viel besser. Ein gegnerischer Abwehrspieler hatte einen "Black-Out" und spielte den Ball in die Beine von Andi Jerchel. Dieser nutzte dieses Geschenk abgeklärt und lochte zur 3:0 Führung ein. Die Zuschauer trauten ihren Augen kaum. Der Underdog aus der Bezirksliga führte gegen den "hochgehandelten" Oberligisten mit 3:0. Trotzdem war Theo und mir klar, dass dieser Drops noch lange nicht gelutscht war. Gerade im Vorbereitungsspiel gegen den FC Elmshorn haben wir gesehen, wie schnell man Gegentore gegen diese Art von Gegnern bekommt, wenn man die Spannung nicht mehr hochhalten kann. Es entwickelte sich ein echter Pokalfight, in dem unsere Jungs bis an ihre Grenzen gingen. Aufopferungsvoll wurde um jeden Ball gekämpft und der keineswegs enttäuschende Gegner (spielte ruhig weiter und zeigte immer wieder seine spielerische Klasse), verlangte uns alles ab. Zweimal kriegten wie dann doch kein Bein mehr dazwischen und die Pinneberger kamen in der 70.Min. zum 2:3 Anschlusstreffer. Normalerweise kippt so ein Spiel jetzt. Der VfL verfiel nicht in Hektik und versuchte weiterhin spielerisch das Spiel noch zu drehen. Wir wankten zwar, fielen aber nicht. Im Gegenteil: In den Schlussminuten (logisch, da der Gegner ja jetzt aufmachte) kamen wir dann sogar noch zu zwei großen Möglichkeiten: Einmal versuchte Tim Sonnenschein den gegnerischen Torwart zu überlupfen und dieser konnte den Ball gerade noch fangen (ein Haken um ihn wäre sicherlich die bessere Entscheidung gewesen, aber dafür hat wohl verständlicherweise nicht mehr die Kraft gereicht), die andere Grosschance hatte Paul Jürs, der ebenfalls alleine auf den Torwart zuging, diesen mittels eines Flachschusses überwinden wollte, aber am stark reagierenden Keeper scheiterte. Dann war aber auch schon Schluss und der Jubel kannte keine Grenzen. Alle waren stark und haben sich diesen Erfolg im Kollektiv erarbeitet. Daher möchte ich heute auch niemanden herausheben.

Wohlwollend warnten mich diverse Egenbüttler jetzt vor Freitag, wir sollten den kommenden Gegner (kurioserweise VfL Pinneberg 2) jetzt auf keinen Fall unterschätzen.... ! Diese Vermutung liegt zwar nahe, wird aber definitiv nicht geschehen. Zum Einen werden die Pinneberger uns jetzt doch noch "ernster" nehmen, als vor dem gestrigen Spiel und zum Anderen ist die Zweite des VfL Pinneberg ein ebenfalls hochgehandelter und ambitionierter Bezirksligist, den wir zum Ende der vergangenen Saison zwar mit 4:1 schlagen konnten, der aber bis zur 80.Min. uns absolut ebenbürtig war.

Freuen wir uns also auf Freitag zum Saisonauftakt in der Bezirksliga West ! Das nächste Pokalspiel findet bereits am nächsten Dienstag den 07. August um 19.30 h bei uns am Moorweg gegen den ETV (Landesliga) statt. Ein weiterer dicker Brocken !

Text: Marc Zippel - Fotos: © claus hinz (Fotos zum Vergrößern anklicken)

zurück zur Hauptseite
© 2003 - 2012, nordfootball design

zuletzt geändert am:

Holomedia aus Rellingen



WEBCounter by GOWEB